Banerji-Protokolle

Die Arztfamilie Banerji wurde bekannt und international berühmt durch die Banerji-Protokolle gegen Krebs, deren Wirksamkeit durch viele Studien insbesondere in den USA nachgewiesen wurde.

Darüber hinaus entwickelten und perfektionierten sie Therapieprotokolle auf Basis homöopathischer Präparate für eine Vielzahl weiterer Krankheiten und gesundheitlicher Probleme, so dass es erprobte Therapieprotokolle nach Banerji für alle Bereiche der Medizin und quasi alle Pathologien gibt.

Die Banerji-Protokolle sind in Indien aufgrund der langjährigen Erfahrungen mit vielen tausend Patienten von den Ärzten Dr. Prasanta und Dr. Pratip Banerji erstellt worden. Es handelt sich dabei um ein Behandlungskonzept, bei dem die homöopathischen Arzneimittel nicht individualisiert, sondern schematisiert je nach Krankheit bzw. Krebsart verabreicht werden.

Diese standardisierte Therapie besteht aus einer Kombination von Medikamenten unterschiedlicher Zusammensetzung und in sehr verschiedenen Verdünnungsstufen.

In Indien ist Homöopathie keine typische alternative Behandlungsmethode, sondern kann aufgrund ihres hohen Verbreitungsgrades als konventionelle Therapie angesehen werden.

Vier Generationen der Familie Banerji haben mittlerweile eine riesige Menge medizinischer Daten gesammelt und analysiert. Hierdurch wurde erkannt, welche Arzneimittel bei welcher Erkrankung am wirksamesten sind. Dieses Wissen wurde in den Banerji-Protokollen zusammengetragen.

 

 

 

 

 

 

Nach allgemeiner Erfahrung dauert es etwa vier bis sechs Monate, bis man Prognosen zum Erfolg geben kann. Erfolge hängen von vielen Faktoren ab und können von Patient zu Patient variieren. Dies ist bei allen medizinischen Behandlungen so, bei klassisch-schulmedizinischen wie auch bei naturheilkundlichen Behandlungen.

Weiterführende Infos finden Sie z.B. hier und im Artikel “Viel mehr als ein Placebo” von Bryan Hubbard über erstaunliche Erfolge der Banerji-Protokolle bei der Behandlung Krebskranker.